Kerlgesundsporttag 2017
Kerlgesundsporttag 2017

Sonntag, der 3. September 2017 war kein Tag wie jeder andere. Wieso das? An diesem Tag veranstaltete der KreisSportBund Ammerland zusammen mit der BKK 24 und dem LandesSportBund Niedersachsen den 2. Kerlgesundsporttag – einen Erlebnissporttag nur für Männer. Um 10 Uhr startete die Veranstaltung im Hössensportzentrum in Westerstede und war mit 50 hochmotivierten Teilnehmern vollständig ausgebucht.

Der Grundgedanke hierbei ist, wie schon im Jahr zuvor, sich für die Gesundheit und Sportbereitschaft von Männern einzusetzen. Ausschlaggebend dafür ist die ansteigende Begeisterung für den Sport, welche hauptsächlich auf weiblicher Seite stattfindet. So entwickelte der KSB Ammerland, mithilfe der örtlichen Sportvereine, ein spannendes und abwechslungsreiches Programm, bei dem den Männern die Möglichkeit gegeben wird, sich verschiedene Sportarten anzusehen und sich selbst neu auszuprobieren. Und das ganz egal, ob man(n) im Verein ist, Erfahrungen im Sport hat oder nicht.

Auch dieses Jahr gliederte sich der Tag in einen theoretischen Teil zu Beginn, der durch zwei interessante Vorträge der BKK 24 gefüllt wurde und einem darauffolgenden praktischen Teil, in welchem die Teilnehmer sich ihren erwünschten Workshops zuordnen konnten, um sich ins Zeug zu legen.

Von 10 Uhr bis 12:15 Uhr wurde zum einen vom Diplom-Sportwissenschaftler Markus Grote ein Vortrag zum Thema „Stresskiller Sport – können wir dem Stress davonlaufen?“  gehalten. Dabei berichtete er über die vielseitigen positiven Auswirkungen des Sports auf die Gesundheit und den menschlichen Körper, denn regelmäßige Bewegung kann helfen, Stresshormone abzubauen, eine Stresstoleranz aufzubauen und einfacher ein gelassenes Leben zu führen. Daran lehnte der Vortrag von Frank Lucht unter dem Titel „14 Jahre länger leben“ innerhalb der Gesundheitsinitiative der BKK 24 „Länger besser leben“ an. Zusätzlich zu der regelmäßigen Bewegung wurde hier auch auf die weiteren positiven Auswirkungen durch die richtige Ernährung allgemein eingegangen. Durch diese Vorträge erhielten die Männer einen guten Einblick in die Vorteile des bewusst gesunden Lebens und eine Anregung trotz des Berufslebens als Ausgleich, immer etwas für den Körper zu tun.

Nach den Vorträgen machte sich das Teilnehmerfeld auf den Weg zum gemeinsamen Mittagessen im Hössensportzentrum. Dann konnte die Horde Kerle gesättigt, motiviert und voller Tatendrang auf die Workshops losgelassen werden. Folgende Angebote bestanden für die Teilnehmer:

„Speerwurf“ mit dem Referenten Heiner Möller

Einen Ball werfen kann jeder, ist lange nicht so spektakulär und vor allem nicht so spannend anzusehen wie diejenigen Teilnehmer, die in diesem Workshop eine Gelegenheit hatten, eine der ältesten Leichtathletikdisziplinen auszuprobieren.

„Laufen ohne schnaufen“ mit der Referentin Heike Behrens

Die einzige Frau zeigte den Kerlen, wie es zu sein hat. Laufen ist gesund! Aus diesem Grund wurde den Teilnehmern das richtige Laufen in einer Trainingseinheit nahegelegt, wobei bestimmt nicht jeder nicht geschnauft hat.

„Bogenschießen“ mit den Referenten Horst Ukena und Hans Tabel

Beim Bogenschießen ging es an die Recurve-Bögen und Zielvorrichtungen mit Stabilisatoren. Mit diesem technologisch hochentwickeltem Gerät gelang es den Teilnehmern, Ziele aus sehr weiter Distanz zu treffen.

„Kraulschwimmen – aber richtig“ mit dem Referenten Stefan Hots

Das Kraulen an sich ist wohl den meisten bekannt und jeder meint es irgendwie zu können. Aber wie es wirklich richtig, energiesparend und schnell geht, wurde den Teilnehmern dieses Workshops gezeigt. Denn so schwierig ist das eigentlich gar nicht.

„Deutsches Sportabzeichen“ mit dem Referenten Hartmut Kröncke

Beim Deutschen Sportabzeichen konnte man in verschiedensten Disziplinen seine Stärken und Schwächen in den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination prüfen. Dabei konnten die Teilnehmer ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen und das Sportabzeichen erhalten.

„Boule“ mit dem Referenten Otto Döpke

Aus dem Freizeit-Kugel-Spiel, das sonst immer auf öffentlichen Plätzen ausgetragen wird, fand am Sonntag auf dem Bouleplatz an der Hössen die sportliche Variante statt. Dabei wurden Konzentrationsfähigkeit und Geschicklichkeit auf die Probe gestellt.

„Power-Man“ mit dem Referenten Frank Behrens

Im letzten Workshop konnten sich die Kerle eine Stunde lang so richtig auspowern. Ziel dabei ist es, nach der Erwärmung durch Spiele und Zirkeltraining in einem Wechsel aus Belastungs- und Erholungsphasen bis an die Grenzen zu gehen.

Ab 15:30 Uhr begann das gemeinsame Abschlussgrillen.

Die insgesamt 50 Teilnehmer konnten so einen sonnigen und sportlich aktiven Tag in einer gemütlichen Runde ausklingen lassen und das verdiente Essen genießen. Die Veranstaltung kennzeichnete sich neben der Sportlichkeit auch durch viel Freude an den Übungen und einem spaßigen Beieinander.

Zum Schluss stieg bereits die Vorfreude auf den 3. Kerlgesundsporttag 2018.

Hier ein paar Eindrücke des Sportevents:






































Termine

Qualifix-Lehrgang:
"Haftung, Teil 1"
Datum: Do., 8.02., 18-21 Uhr
Referent: Torsten Albrecht, Apen
Anerk.: 4 LE Vereinsm.-Lizenzverl.  Kosten: 10 Euro

ÜL-C Fortbildung: 
"deepWORK meets bodyART"        Inhalt: funkt. Körpertraining            Datum: Sa., 27.1., 10-12.15 h     Referent: Ralf de Vries, Papenb.    Anerk.: 3 LE zur ÜL-C Lizenzv.     Kosten: 10 Euro


SAVE THE DATE:
7. Frauensporttag
Datum: So., 27.05.2018

3. KERLgesundsporttag
Datum: So., 02.09.2018


Wir bewegen unsere Region!